Bahnparadies Zentralmassiv

Rundreise über die spektakulären Bahnstrecken im Zentralmassiv


  Spektakuläre Gebirgsbahnen im Zentralmassiv

  Exklusive Extrazüge mit dem historischen "Autorail" X 2403

  Grossartige Brücken und Viadukte


  Einsame Gebirgslandschaften und malerische Dörfer

Reiseprogramm - Bahnparadies Zentralmassiv (8 Tage)

Nachfolgend finden Sie das detaillierte Programm der Reise "Bahnparadies Zentralmassiv"

Blick auf die Stadt Clermont-Ferrand

1. Tag: Bahnfahrt von Lyon nach Clermont-Ferrand

 
Anreise nach Lyon und Fahrt nach Clermont-Ferrand. Schon ein erstes Highlight! Wir fahren über die "Rampe des Sauvages" in den Lyoner Bergen. Am späteren Nachmittag treffen wir in Clermont-Ferrand ein.

Abendessen im Hotel und Übernachtung in Clermont-Ferrand.


2. Tag: Die Strecke der Viadukte - Limoges


Heute beginnt unsere fünftägige Fahrt im Extrazug über die spektakulären Bahnstrecken im französischen Zentralmassiv. Am Morgen fahren wir von Clermont-Ferrand nach Gannat und über die "Strecke der Viadukte". Zwischen Gannat und Montluçon gibt es drei grosse Viadukte. Danach fahren wir durch die einsamen Landschaften des Limousin nach Busseau-sur-Creuse. Hier gibt es einen weiteren grossen Viadukt, den wir insgesamt drei Mal überqueren. Wir zweigen auf die Nebenstrecke ab und fahren über Aubusson nach Felletin. Rückfahrt auf dem gleichen Weg nach Busseau-sur-Creuse und über Guéret nach Limoges. In der Hauptstadt des Limousin gibt es einen imposanten Bahnhof und eine malerische Altstadt.

 Mittagessen im Zug (Lunchpaket) und Abendessen im Hotel. Übernachtung in Limoges.

Der monumentale Bahnhof von Limoges
Die historische Altstadt von Saint-Flour

3. Tag: Malerisches Limousin - Lioran Pass

 
Am Morgen fahren wir durch das wildromantische Tal des Flusses Vienne nach Meymac und weiter durch das einsame Corrèze nach Tulle. Nach einem Fahrtrichtungswechsel geht es hinunter in die Stadt Brive-la-Gaillarde. Nun folgt ein breites Tal und nach Bretenoux-Biars durchqueren wir die enge Schlucht des Cère und treffen in Aurillac ein. Immer noch durch das Tal des Cère fahren wir zum Lioran Pass, den wir im Scheiteltunnel unterqueren. Nach dem Bahnhof Le Lioran fahren wir hinunter ins Tal des Alagnon, dem wir bis zum Bahnknoten Neussargues folgen. Transfer nach Saint-Flour, einer historischen, auf einem Felssporn gelegenen, Stadt.  

 Mittagessen im Zug (Lunchpaket) und Abendessen im Hotel. Übernachtung in St-Flour.

4. Tag: Translozérien und Cevennenbahn Südrampe


Transfer zum Bahnknoten Neussargues und Fahrt im Extrazug über den gigantischen Garabit-Viadukt. Diese Stahlkonstruktion überquert mit einer Länge von über 500 m und einer Höhe von über 120 m das Tal des hier gestauten Flusses Truyère. Wir fahren weiter südwärts und zweigen nach Marvejols auf die kaum noch befahrene Strecke nach Mende ab. Diese Querverbindung, der Translozérien", verbindet die Cevennen Linie mit der Causses Linie. Ab Mende steigt die Strecke bis zum Scheitelpunkt auf 1215 m und senkt sich dann hinunter nach La Bastide. Nach dem Fahrtrichtungswechsel fahren wir auf der grossartigen Südrampe der Cevennenbahn nach Alès im Languedoc. Über Nîmes und Montpellier erreichen wir am Abend die Stadt Sète.

 Mittagessen im Zug (Lunchpaket) und Abendessen im Hotel. Übernachtung in Sète (2 Nächte).

Der gigantische Garabit Viadukt, der die Truyère überspannt
Hafenstadt Sète am Mittelmeer

5. Tag: Sète am Mittelmeer

 
Heute geniessen wir einen Ruhetag am Mittelmeer. Die Stadt Sète ist ein kleines Venedig. Bahnfans haben die Möglichkeit zu einem Ausflug ins Larzac zu einer ganz besonderen Museumsbahn. Auf einer ehemaligen Militärbahn und in einer spektakulären Landschaft gibt es einen touristischen Zugverkehr.

 Abendessen im Hotel.

6. Tag: Durch die "Causses" nach Mende


Am Morgen haben wir Zeit zur Besichtigung der am Mittelmeer gelegen Stadt Sète. Gegen Mittag fahren wir mit unserem Extrazug nach Béziers und über die Causses Linie nordwärts. Wir fahren durch wildromantische und einsame Landschaften über Bédarieux, Millau, durch die Tarnschlucht, Sévérac-le-Château nach Marvejols. Noch einmal fahren wir über die kaum noch befahrene Querverbindung nach Mende, dem Hauptort des Departements Lozère.

 Mittagessen im Zug (Lunchpaket) und Abendessen im Hotel. Übernachtung in Mende.

Die "Ligne des Causses" bei Compeyre
Die Cevennenbahn Nordrampe

7. Tag: Cevennenbahn Nordrampe

 
Nochmals ein Highlight! Wir fahren wiederum von Mende nach La Bastide. Nun folgt die spektakuläre Nordrampe der Cevennen Bahn. Die Strecke führt mit unzähligen Tunnels und über grosse Viadukte durch das wildromantische Tal des Flusses Allier. In St-Georges-d'Aurac zweigen wir auf die Nebenstrecke ab und fahren über den Pass von Fix-Geneys nach Le Puy-en-Velay.
 
 Mittagessen im Zug (Lunchpaket) und Abendessen im Hotel. Übernachtung in Le Puy-en-Velay.

8. Tag: Durch die Schlucht der Loire nach Lyon


Am Morgen haben wir Zeit zu einem Spaziergang durch die von der Kathedrale überragten Pilgerstadt Le Puy-en-Velay. Danach fahren wir im Regional-Express durch die Schlucht der hier noch jungen Loire nach Saint-Etienne und weiter nach Lyon.

Mittagessen im Zug (Lunchpaket).

Die Pilgerstadt Le Puy-en-Velay
Der historische "Autorail" X 2403

Der historische "Autorail" X 2403

 An fünf Tagen reisen wir mit dem historischen Autorail X 2403, einer Konstruktion von Renault und Decauville aus dem Jahre 1951. Dieser Dieseltriebwagen wurde durch den Verein CFHA (Chemins de fer de Haute Auvergne) mustergültig aufgearbeitet und kann auf dem gesamten, französischen Eisenbahnnetz eingesetzt werden.

Technische Daten:
Lieferdatum: 24. Oktober 1951
Stationierung: Limoges (1951 - 58), Toulouse (1958), Rennes (1958 - 62), Caen (1962 - 64), Rennes 1962 - 64), Limoges (1964 - 83), Rennes (ab 1985)
Höchstgeschwindigkeit: 100 Km / Motoren: Renault 2 x 300 PS
Gewicht: 43 Tonnen
Sitzplätze: 80 (12 1. Kl. / 56 2. Kl. / 12 Klappsitze)
Gefahrene Km im SNCF Einsatz: 3'900'000 Km